zurück

Die Restwärme, die das Rechenzentrum abgibt, dient als idealer Wachstumsförderer für die Algen, sowie für andere Obst- und Gemüsesorten, die in einem Gewächshaus über dem Rechenzentrum angebaut werden können. Die weiteren Stockwerke des algenativen Rechenzentrums können davon ebenfalls profitieren und vielfältig genutzt werden. Von Schulungsräumen, Büros und Ausstellungsräumen über Kindergärten, Wohnanlagen und Supermärkte bis hin zu Gärten und kleinen Parks sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Auch Nah- und Fernwärme lässt sich mit dem algenativen Rechenzentrum produzieren - somit fungiert das RZ als Energielieferant für die gesamte Umgebung.

„Wir haben uns als verantwortungsvolles Unternehmen auf den Weg gemacht, die Umweltauswirkungen und den Ressourcenverbrauch unseres Geschäftsbetriebes auf ein mögliches und sinnvolles Minimum zu reduzieren. Nachhaligkeit ist vor allem in der IT-Branche sehr wichtig, da das Image leider ein anderes ist“, so PRIOR1-Geschäftsführer Stefan Maier. Für dieses Konzept gab es bereits einige Preise. So gewann das algenative Rechenzentrum den "Datacenter and Cloud Award", den "Best Innovator Award" der Schneider Electric sowie den zweiten Platz beim Deutschen Rechenzentrumspreis. Überzeugen Sie sich selbst von der genialen Vision des algenativen Rechenzentrums unter www.prior1.com